CURVEBALL

Institut für Widerstand im Postfordismus
in Kooperation mit den Duisburger Akzenten, Theaterdiscounter Berlin, Rottstr5-Kunsthallen Bochum, Theaterlabor Bielefeld & FWT

Foto: ©Institut für Widerstand im Postfordismus

Der Zeuge „Curveball“, ein Agent des BND, spielte bei der Legitimierung des Irakkriegs durch Colin Powell vor der UN eine zentrale Rolle. Seine Geschichte eröffnet nichts als Lügen.

Die Performance rollt einen der größten Geheimdienstskandale wieder auf. Die Künstler*innen hatten durch persönliche Verbindungen Gelegenheit, der Person „Curveball“ nahe zu kommen und damit aus exklusiver Perspektive zu erzählen. Die Performance rückt nicht zuletzt auch das Theater selbst als ein Ort des Täuschens, Manipulierens und Mutierens in den Fokus.

Gefördert durch das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, die Heinz und Heide Dürr Stiftung, die Allianz Kulturstiftung, durch ecce – european center for creative economy sowie eine Residenz auf Schloss Bröllin

Konzept/Text/Künstlerische Leitung/Spiel Elisa Müller | Konzept/Text/Dramaturgie Vega Damm | Konzept/Recherche Inga Schaub | Konzept/Ausstattung Michaela Muchina | Produktionsbüro ehrliche arbeit

www.institut-wip.de

Einzige Vorstellung in Köln: 21. März 2018, 20:00 Uhr

Kartenbuchung

Presse

„Zurück bleibt ein ratlos lächelndes und um sämtliche vermeintliche Gewissheiten gebrachtes Publikum.“ taz

Zurück