NUNI

Die Geschichte eines langen Heimwegs, bei dem die Sterne halfen
Nach dem Kinderbuch von Fritz Mühlenweg
Für Zuschauer ab 5 Jahren

Uraufführung/Premiere am 11. Januar 2009

Nuni

Fotos ©MEYER ORIGINALS

In dem Haus mit den Sonnenblumen am Gartenzaun wohnt Nuni. "Ich möchte zu den Bergen gehen", sagt sie. "Wenn du groß bist", antwortet der Vater. "Dauert Großwerden lang?" "Noch ein bisschen", meint die Mutter. Aber Nuni will nicht warten, verlässt den Garten und findet sich am Ende der Welt wieder. Auf ihrem langen Heimweg aus der Fremde, über Berge, durch Wälder und Wüsten und über den Sonntagsstrom bekommt sie unerwartete Gefährten: nachts verwandeln sich einzelne Sternbilder in hilfreiche Wesen. So begegnet Nuni dem Bären, dem Löwen, dem Wassermann und auch der Kalendermann schaltet sich ein. Allesamt Begleiter, deren Weisheit, Humor, Ängstlichkeit und Zuversicht das Mädchen darin bestärken, dass es sich auf sein eigenes mutiges Herz verlassen muss.

Die UNESCO erklärte das Jahr 2009 zum internationalen Jahr der Astronomie. Ziel des Jahres war es, weltweites Interesse, besonders unter jungen Leuten, an Astronomie und Wissenschaft zu wecken, unter dem Motto: "Das Weltall. Du lebst darin - entdecke es!"
Im Rahmen der Kindertheaterproduktion "Nuni", in der unterschiedliche Sternbilder lebendig werden, kooperierte das FWT mit der Volkssternwarte Köln. Am 5. April 2009, dem Internationalen Tag der Astronomie gab es zusätzlich zur Vorstellung "Nuni" eine "astronomische Überraschung" für die Zuschauer in Form einer kindgerechten Sternen-Show mit Hermann-Michael Hahn von der Volkssternwarte Köln, der die Sternbilder im FWT auf eine Leinwand projizierte, die Nuni auf ihrer Reise trifft.

Mit Ingrid Berzau, Lisa Bihl, Peter Liebaug, Regina Welz | Inszenierung Roland Bertschi | Ausstattung Fatima Sonntag | Assistenz Maren van Severen

Presse

"Regisseur Roland Bertschi hat das Stück nach dem fantasievollen Kinderbuch des Schriftstellers Fritz Mühlenweg im Freien Werkstatt Theater sehr flott und bunt inszeniert. Die vier Schauspieler schlüpfen flink in zahlreiche unterschiedliche Rollen. (...) Die Geschichte ist ein originelles Märchen, einmal ganz ohne die üblichen Prinzen oder Feen." Kölner Stadt-Anzeiger

"In jeder Szene gibt es Verkleidungen, Licht- und Musikeffekte, die Bertschis Inszenierung in ein opulentes Theatererlebnis verwandeln. Ingrid Berzau spielt alleine mehr als ein halbes Dutzend Rollen, vom Fuchs bis zur Bachstelze. Regina Welz und Peter Liebaug komplettieren diesen temperamentvollen Reigen mit ihren Auftritten als Sternbilder. (...) Es entfaltet sich eine Inszenierung für Auge und Ohr, die Fatima Sonntag mit überbordenden Kostümideen ausstattete. Ein sehenswertes Theaterstück, das auch Vorschulkinder faszinieren kann." Kölnische Rundschau

"Nunis Reise ist für große und kleine Zuschauer ein Gewinn." akt. Die Kölner Theaterzeitung